Microsoft.Windows.7.Beta.1.Build.7000.x86.DVD.REPACK-WinBeta

Microsoft Windows 7 ist ein noch nicht fertiggestelltes Betriebssystem von Microsoft und der geplante Nachfolger von Windows Vista.

Entwicklung

Ursprünglich hatte Microsoft vor, nach Windows XP und Windows Server 2003 eine neue Version mit dem Codenamen Blackcomb zu entwickeln.

Für Blackcomb waren umfangreiche Funktionen eingeplant, wie zum Beispiel eine assoziative Dateiverwaltung (datenbankgestütztes Dateisystem) namens WinFS; indes aber wurde eine Zwischenversion mit dem Codenamen Longhorn für 2003 eingeplant, die später als „Windows Vista“ veröffentlicht wurde. Dabei übernahm Vista auch einige Funktionen, die zunächst für Blackcomb gedacht waren.

Anfang 2006 wurde Blackcombs Codename in Vienna abgeändert. Nach der Veröffentlichung von Vista gab Microsoft allerdings bekannt, dass der Nachfolger Vistas offiziell Windows 7 heißen wird. Die interne Versionsnummer wird trotzdem 6.1 sein.

Die finale Version sollte laut Microsoft drei Jahre nach der Markteinführung Vistas erscheinen. Allerdings gab es auch Hinweise dafür, dass Windows 7 pünktlich zur Weihnachtssaison 2009 erscheinen werde.

Funktionen

Die auffallendsten Änderungen werden die Taskleiste und den Desktop betreffen. Die Taskleiste ist jetzt höher als bei früheren Windows-Versionen und zeigt nicht nur offene Fenster an, sondern kann auch benutzt werden, um Anwendungen darauf abzulegen. Zudem können diese Anwendungen bei Rechtsklick eine sogenannte jump list anzeigen, ein Menü, das beispielsweise die zuletzt geöffneten Dateien auflistet oder beim Windows Media Player häufig gehörte Musik zum Abspielen anbietet. Die Vorschauen der Fenster zeigen nun alle Fenster der Anwendung und beispielsweise beim Internet Explorer auch alle Tabs an. Rechts auf der Taskleiste befindet sich nun eine Schaltfläche, die alle Fenster durchsichtig macht, und somit Desktop anzeigen ersetzt.

Das Dateisystem betreffend wurde eine neue Art der Dateisortierung namens libraries, also Bibliotheken oder Sammlungen, eingeführt. Dabei entsprechen diese nicht den Ordnern auf dem Dateisystem, sondern stellen eine Sammlung von Dateien an unterschiedlichsten Orten dar. So gibt es beispielsweise die libraries „Musik“ und „Bilder“, die dementsprechend Audio- und Bilddateien von der ganzen Festplatte oder auch vom Heimnetzwerk beinhalten.

Zu dem leicht überarbeiteten Media Center kommen nun einige neue vorinstallierte Codecs dazu.

Einige bisher in Windows integrierte Anwendungen wie Windows Fotogalerie, Windows Movie Maker und Windows Mail werden in das optional herunterladbare Windows Live Essentials ausgelagert.[/spoiler]

Microsoft.Windows.7.Beta.1.Build.7000.x86.DVD.REPACK-WinBeta

Format: ISO | Größe: 2430 | Beta-Releasedate: 07.01.09


Download: Rapidshare.com + CCF, RSDF und DLC

Mirror: Uploaded.to + CCF, RSDF und DLC

Passwort: flp.to

12 Gedanken zu “Microsoft.Windows.7.Beta.1.Build.7000.x86.DVD.REPACK-WinBeta

  1. Google lässt grüßen 😉
    Die Systemanforderungen sind niedriger als Windows Vista, da Windows 7 einfach nur ein voll ausgereiftes Vista ist.
    Paar Extras sind auch noch enthalten. Ansonsten Identisch 😉

  2. servus,

    hab mir etz die deutsche version von windows seven geladen, bräucht aber nen funktionierenden key!!!!!! (momentan läuft diese 30 Tage Aktivierung).

    Dankeee

    • Darum kommst du auch nicht herum, jeder Key geht nur 30-Tage, da es eine beschränkte Beta ist, wie bei jeder beta zuvor auch =)

      Gruß, Fertigpizza

  3. Da hast Du falsche Informationen Fertigpizza!

    2,5 Millionen User können einen Beta Key benutzen, der bis ausschliesslich 31.Juli 2009 funktioniert, denn so lange geht der Beta Test. Wer nicht unter den 2,5 Millionen ist, bekommt lediglich einen 30-Tage-Demo Key.

    Grüße

  4. Klar braucht man dafür einen Touchscreen.
    Weiterhin eine Katze, statt einer Maus. (aber mit PS2-Anschluß. Wichtig !!!)

Schreibe einen Kommentar